Tatra 603 – fünfziger Jahre

Der Tatra 603 wies neben Innovationen auch einen grundlegenden Fehler auf. Es war schrecklich kalt in ihm. Abhilfe schufen Standheizungen von Eberspächer. Die luftgekühlten Motoren aus Kopřivnice zwangen die einheimische Industrie dazu, ein eigenes Heizgerät für Kraftfahrzeuge zu entwickeln. Eberspächer diente dabei als Vorbild.

 

Abbildung einer Standheizung Schneebeli-Chabaud in Motoristická současnost Nr. 2/1957.

Die Standheizung Eberspächer füllte den Raum unter der vorderen Sitzbank im Tatra 603 vollständig aus.

Schema der Frischluftzufuhr zur Heizung (gestrichelte Pfeile) und Warmuluftverteilung im Fahrzeuginneren (schwarze Pfeile).

 

<< Zurück - Ganzer Text - Weiter >>